„Danke“ für die IKW 2013

Sehr geehrte Damen und Herren,  Liebe Kolleg/-innen,  Liebe engagierte Akteur/ innen!

Wir möchten uns als Träger des Arche Noah Projektes für das Engagement, das Sie persönlich bei der Durchführung des Projektes aufgebracht haben und somit zum Gelingen des Projektes beigetragen haben, bedanken.

Unser Dank gilt der IG Metall und dem GenerationenKulthaus, die mit der Eröffnung der Respektmeile im Vorfeld der Arche Noah zum Thema „Interkulturelles Zusammenleben“ eingestimmt haben, der Jugendhilfe Essen gGmbH, die mit ihren Ausbildungsabteilungen Tischlerei und Malerei die Stellwände für die Respektmeile gebaut haben und die sich mit ihrem Ausbildungsrestaurant „Lernbar“ und den Auszubildenden liebevoll um das leibliche Wohl der Bauleute und aller Besucher/-innen gekümmert haben.

Wir danken der Essener Arbeit Beschäftigungsgesellschaft (EABG), die mit vielen Mitarbeiter/-innen die Arche Noah gebaut haben, den Beteiligten KiTa`s, den Schulen und den Berufskollegs, die aktiv mitgewirkt haben, den Praktikanten des Erich Brost Berufskollegs, die bei der Organisation tatkräftig mitgeholfen haben, der VHS, die ihre Räume für uns offen gehalten hat und die in der Marktkirche eine besondere Aktion mit ihren Kursteilnehmern gestaltet hat, der Alten Synagoge, die freundlicher Weise kurzfristig das Abrahamkonzert beherbergt hat, der Lichtburg Essen, die für Jugendliche ein besonderes Filmprogramm angeboten hat.

Wir danken ganz herzlich der DITIB Gemeinde an der Heßlerstraße in Altenessen, die im Abrahamzelt die Besucher und Mitwirkenden mit leckeren Suppen versorgt hat, dem Spanischen Elternverein  und dem Deutsch-Marokkanischen Forum „Generation Zukunft“ e.V., die die Besucher in ihren Zelten empfangen und mit landestypischen Speisen und Getränken versorgt haben.

Wir danken der Sparkasse Essen, dem Verein für Kriminalprävention, den Stadtwerken Essen, der evangelischen und katholischen Kirche in Essen und vor allem der Stadt Essen für die Unterstützung des Arche Noah Projektes.

Einen ganz besonderen Dank möchten wir dem Organisationsteam aussprechen, die hervorragende Leistungen über ihre persönliche Grenzen hinweg erbracht haben, und in vielen Fällen kurzfristig improvisieren mussten, um anstehende Probleme zu lösen.

Wir haben die beteiligten Personen aufgefordert ihre Eindrücke und Bewertung zum Arche Noah Projekt abzugeben. Dies haben viele Akteure wahrgenommen. Die Essenz der Auswertung ist „Die Arche 1.0 war nicht optimal aber die Idee ist richtig und ausbaufähig, deshalb auf dieser richtigen Spur weitermachen und dabei die vielen konstruktiven Kritiken annehmen und umsetzen für die Arche 2.0 im Jahre 2014“.

Wir haben uns für das friedliche interkulturelle Zusammenleben in Essen mit der Arche Noah etwas Großes an Verantwortung vorgenommen und möchten diese Verantwortung in den nächsten 2 Jahren in Essen mit Ihnen allen weiter entwickeln und würdig umsetzen.

Bitte unterstützen Sie uns auch im nächsten Jahr vom 20.09.-27.09.2014 auf diesem guten Weg.

Mit freundlichen Grüßen

Muhammet Balaban – Hans Byron – Willi Overbeck – Bernhard Jakschik
Initiativkreis Religionen in Essen   

und

Dr. Helmuth Schweitzer – Tuncer Kalayci – Günter Dercks
Fachbereich interkulturelle Orientierung/ Kommunales Integrationszentrum der Stadt Essen

Die Danksagung können Sie sich ebenfalls hier herunterladen.

Artikelbild: birgitH  / pixelio.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s